Kulinarischer Streifzug durch Regensburg

 

Ein Streifzug für Leib und Seele

   

(Neupfarrplatz 1948, eigenes Archiv Götz)                                                (Neupfarrplatz 2005, eigenes Arciv)

Unsere Stadt hat nicht nur im historischen Sinne etwas für einen gelungen Ausflug oder Besuch zu bieten, sondern auch für das leibliche Wohl.

(Foto Homeier)

In allen vier Himmelsrichtungen gibt es für die Nase etwas anderes zu schnuppern. Vom Norden zieht der Würschtldampf über die Stadt, vom Westen duftet der süße Senf, der Südwind bringt die Prise Schnupftabak und der Osten die Zuckerfabrik. Mund und Gaumen werden seit zweitausend Jahren mit Essen und Trinken mehr als verwöhnt.

Mari Schandri, deren berühmtester Gast Karl V. war, ist die Urmutter der guten Regensburger Küche. Auf ihrem Wissen fußen die Künste ihrer heimatlichen Nachfolger. Alles zusammen macht aus, dass etwas entsteht, was Einheimische und Gäste als barockes Lebensgefühl umschreiben, das sie in der schönen Hauptstadt der Oberpfalz  ergreift. Und weil man die lebendige Domstadt nicht recht begreifen kann, wenn man das Land nicht kennt, das sie umgibt, führt dieser kleine Streifzug auch an die besten Adressen der Donaustadt. Gastlichkeit wird hier überall mit großem Herzen betrieben.

(Foto Homeier)

Tu klüglich deine Zeit bemessen, dann reicht sie auch für ein Bratwurstessen. Sagt man in Regensburg. So steht denn auch die älteste Bratwurstbude der Welt hier als kleines Hutzelhäuschen am Ende der Steinernen Brücke, für deren Erbauer sie vor 850 Jahren Kantine war. Ihr Würschtldampf ist das Parfüm der Altstadt. Man bestellt  4,6,8,12 bis unendlich Stück mit Kraut oder ohne Kraut, aber immer mit Händelmaier`s Senf und Schwarzer Kipferln. Rohe Würste können bei den Damen vom Grill käuflich erworben werden.

Ein schönes Mitbrings`l ist der Karmeltengeist  aus dem Karmeltenkloster St. Josef am Alten Kornmarkt. Die geheimen Ingredienzen des Wässerchens helfen von innen und von außen. Den Geist gibt es seit 1721.

Regensburger Landwein wird in Winzer angebaut. Am nördlichsten Punkt der Donau produzieren die Winzer einen sehr trinkbaren, trockenen Landwein.

Wer gerne einen Bummel über schöne Märkte macht, kommt hier besonders auf seine Kosten. Der Bauernmarkt, mittwochs in Stadt am Hof, der Donaumarkt, samstags am Parkplatz Donauufer.

Ein ganz besonderer Genuss ist der echte Weichser Radi, den die Radifrauen am morgen immer auf dem Krauterermarkt verkaufen. Der neue  Markt am Neupfarrplatz ist täglich zu besuchen.  Zur Erdbeerzeit gibt es dann überall die echten Keilberger Erdbeeren für den ganz besonders süßen Genuss.

Die Frühjahrs und Herbst - Dult gehört zu den Standartfesten in Regensburg auf dem Dultplatz. Außerdem wird im Sommer noch ein Jazz Weekend, ein Bürgerfest und ein Kultursommer in der Altstadt geboten. Hier kommt dann jeder auf seinen Geschmack. Der Christkindlmarkt auf dem Neupfarrplatz, direkt vor der Haustüre vom Tabak Götz, ist dann das Finale im Jahr.

Zu den schönsten Naturereignissen der Oberpfalz gehört der malerische Regen. Seine Wasserqualität hat sich in den letzten Jahren entscheidend verbessert.

Selbst Flusskrebse fühlen sich wieder wohl. Hecht, Zander und Waller waren schon immer heimisch. Diese Spezialitäten kann man in der heimischen Gastronomie auf der Karte finden und gut zubereitet genießen.

Unsere Stadt bietet für jeden Besucher etwas. Es gibt immer einen Grund, einen Ausflug in unsere schöne Domstadt zu unternehmen. Tabak Götz am Neupfarrplatz freut sich auf Ihren Besuch.

           Tabak Goetz Info Homepage

Copyright © 2014    Firma Tabak Götz Inhaber Peter Götz  Stand: 09. September 2014